Exploitation

About human trafficking. Why people fall victim!

Human trafficking is a global problem affecting almost every county of the world. People in search of better future prospects, but without adequate migration opportunities often become trafficked and exposed to dangerous migration routes. When trafficked and/or smuggled victims arrive Europe, they become asylum seekers exposed to harsh living conditions again, almost with no rights in Europe. Ashamed about their situation in Europe, they do not reveal the reality for them in Europe. Human trafficking is fuelled by poverty, unemployment in the country of origin and lack of awareness on both origin and destination countries. On the other hand, the consistent demand for cheap and fast consume products, make many companies function without caring about the negative impact. Many young men and women have to work for less than 2 dollars a day, just to be able to survive in the very competitive global economy. With so little money earned, they have almost no chance to send their children to school, let alone be independent and start off their won business. We want this circle of economy to stop, so that more and more vulnerable group can become equal and empowered. So that there can be more sustainable employment. For this simple reason, we all need to join efforts together. We need to increase awareness amounts our family member, our work colleagues, our children, our friends, our social network. We need to remind everybody to be counties about what they consume and to care about the lives of the people making their daily products. That is the simple reason behind, our creating this page, so that we can support your effort to raise awareness.  if you want to organise an awareness raising gathering. please use the form on the left.

5  FACTS TO KNOW ABOUT.

  1. Between 2013 to 2014, 15,846 people were registered as victims of human trafficking in the EU alone. 76% of the registered victims were women.
  2. 67% were victims of sexual exploitation and only 5 % were men. 95% were women and girls!
  3. From January-September 2015, 4,371  women and girls were trafficked from Nigeria, through Libya to europe.
  4. Outside the EU, most Victims come from Nigeria, Albania, China, Morocco, Vietnam.
  5. EU victims mostly come from The Netherlands, Bulgaria, Hungary, Poland, Romania

(Source – European union report on the progress made in the fight against trafficking in human beings (2016). Download link.)

FACTS YOU NEED TO KNOW ABOUT!

  • About 1.2 million children each year are victims of trafficking (UNICEF).
  • 500,000 women are forced into prostitution every year in Europe alone (IOM).
  • 100,000 Nigerian women have already been victims of human trafficking in Europe ( “book – Ware Frau“).
  • 50-75% of prostitutes in Vienna are victims of trafficking (OSCE).
  • Sexual exploitation is one of the most lucrative businesses in Europe. Around 2.5 trillion in earning the exploiters it.
  • About 49% of victims of trafficking are adult women, 18% are adult men and 33% are children.
  • About 53% of trafficked persons worldwide are sexually exploited.
  • About 79% of trafficked women and girls worldwide are sexually exploited.
  • In Europe, 65% of victims of trafficking are recruited for sexual exploitation.
  • Worldwide, 83% of affected men and boys victims of exploitation form of forced labor.
  • In Europe, 26% of victims of trafficking are to slaves, are required to do forced labor.
  • About 31% of female victims in Europe are exploited in diverse forms of forced labor.
  • About 69% men in Europe are compelled to forced labor.

Menschenhandel. Wie kommt es dazu? / Warum gibt es Menschenhandel?

Oft werden diesen Menschen von einem großen Schamgefühl über ihre unwürdige Situation in Europa begleitet, die sie ihren zurückgeblieben Verwandten und Freunden verbergen. Menschenhandel entsteht durch Armut, schlechte Arbeitschancen und durch einen Mangel an Bewusstsein über das Problem Menschenhandel in Flucht- sowie in Zielländern.

Auf der anderen Seite besteht eine große Nachfrage nach billiger Arbeit und Produkten in Europa, die von großen Firmen gestillt wird, ohne dass diese sich dem negativen impact ihrer Unternehmensstrategie stellen. Das hat zur Folge, dass viele junge Frauen und Männer unter 2 Dollar am Tag arbeiten müssen, nur um in der globalen und sehr kompetetiven Wirtschaft zu bestehen. Mit einem so geringen Einkommen fällt es vielen Familien schwer, ihre Kinder zur Schule zu schicken oder unabhängig genug zu sein, um ein eigenes Business zu gründen. Dieser Wirtschaftskreislauf muss durchbrochen werden und durch den Aufbau eines nachhaltigen Wirtschaftssystems muss gefährdeten Menschen eine Chance gegeben werden, an einer fairen globalen Wirtschaft als selbstbewusster und unabhängiger Teil zu partizipieren. Deshalb müssen wir gemeinsam dafür sorgen, dass wir uns bewusst darüber werden, weshalb es Menschenhandel gibt und das Europas Wirtschaft und unser Konsumverhalten ein Teil des Problems darstellen. Wir müssen uns und unseren Freunden, Familie, Kollegen, unserem gesamten sozialen Netzwerk bewusst machen, dass unsere tägliche Auswahl an billigen Waren auf die Kosten anderer Menschen geht. Das ist der Grund für diese Projektinitiativ und diese Vortragsreihe: wir haben uns zum Ziel gesetzt, Sie dabei zu unterstützen, Menschenhandel aufzuklären und ihn somit zu verhindern.
Wenn Sie aktiv werden wollen und unsere Vortragsreihe für Ihr Event buchen möchten, füllen Sie bitte linksstehendes Formular aus.

Vortragsreihe über Menschenhandel. 

Unser halbstündiger Vortrag bringt Ihrem Publikum die Ausmaße des menschlichen Leids, das Menschenhandel verursacht, näher und gibt Einblick in das globale Problem des Menschenhandels sowie bietet Lösungen und Möglichkeiten an, wie jeder einzelne sich dagegen engagieren kann. Denn bei wem liegt die Verantwortung, dieses globale Problem zu verhindern? Bei der Politik, bei der Wirtschaft, bei der Zivilgesellschaft, bei einem selbst? Mit einem spannenden Vortrag kombiniert mit Bild- und Videomaterial kann sich das Publikum in die Situation derer hineinversetzen, die von Menschenhandel betroffen sind und es werden Wege aufgezeigt, wie jeder von uns selbst aktiv gegen Menschenhandel werden kann.

Wir freuen uns, Sie auf diese halbstündige Reise mitzunehmen. Gerne auch gratis, wenn wir unseren Pop-up Store bei Ihrem Event präsentieren dürfen. Natürlich organisieren wir, wenn gewollt, die Promotion vor sowie nach Ihrem Event über unsere sozialen Medien.

5 Fakten über Menschenhandel.

  1. Zwischen 2013 und 2014, 15.846 Menschen wurden alleine in der EU als Opfer von Menschenhandel registriert. 76% davon waren Frauen.
  2. 67% sind Opfer sexueller Ausbeutung, 5% davon waren Männer, 95% davon waren Frauen und Mädchen.
  3. Zwischen Januar und September 2015 wurden 4.371 Frauen und Mädchen aus Nigeria über Lybien nach Europa gehandelt.
  4. Außerhalb der EU sind die am meist betroffenen Länder Nigeria, Albanien, China, Marokko und Vietnam.
  5. Innerhalb der EU kommen die meisten Opfer aus den Niederlanden, Bulgarien, Ungarn, Polen und Rumänien. (Quelle – European union report on the progress made in the fight against trafficking in human beings (2016). Download link.)

5 Fakten über Menschenhandel.

  1. Zwischen 2013 und 2014, 15.846 Menschen wurden alleine in der EU als Opfer von Menschenhandel registriert. 76% davon waren Frauen.
  2. 67% sind Opfer sexueller Ausbeutung, 5% davon waren Männer, 95% davon waren Frauen und Mädchen.
  3. Zwischen Januar und September 2015 wurden 4.371 Frauen und Mädchen aus Nigeria über Lybien nach Europa gehandelt.
  4. Außerhalb der EU sind die am meist betroffenen Länder Nigeria, Albanien, China, Marokko und Vietnam.
  5. Innerhalb der EU kommen die meisten Opfer aus den Niederlanden, Bulgarien, Ungarn, Polen und Rumänien. (Quelle – European union report on the progress made in the fight against trafficking in human beings (2016). Download link.)

Fakten, die man kennen muss!

  • 1,2 Millionen Kinder werden durchschnittlich pro Jahr gehandelt (UNICEF)
  • 500.000 Frauen werden jährlich in Europa zur Prostitution gezwungen (IOM)
  • 100.000 nigerianische Frauen sind bereits Opfer von Menschnhändlern in Europa geworden (Ware Frau)
  • 50-75% aller Prostituierten in Wien sind Opfer von Menschenhandel (OSCE)
  • Sexuelle Ausbeutung ist eines der lukrativsten Geschäfte in Europa (circa 2,5 Billionen Umsatz)
  • Circa 49% aller Opfer von Menschehandel sind erwachsene Frauen, 18% erwachsene Männer, 33% sind Kinder.
  • Circa 53% aller gehandelten Personen weltweit werden sexuell ausgebeutet.
  • Circa 79% aller gehandelte Frauen und Mädchen weltweit werden sexuell asugebeutet.
  • Weltweit, 83% aller betroffenen Männer und Jungs werden als Arbeitssklaven ausgebeutet.
  • In Europa, 69% aller betroffenen Männer und Jungs werden als Arbeitssklaven ausgebeutet.